at

LV-Treffen: Industrie 4.0 trifft Technische Dokumentation – Technische Kommunikation und Dokumentation im Wandel (24.11.2017)

Martin Rieder & Franz Steiner, tekom Österreich

Das aktuelle Thema „Industrie 4.0“ beherrschte den 24. November 2017 an der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) in Kapfenberg. Im Rahmen einer eintägigen Fachkonferenz unter dem Motto: „Industrie 4.0 trifft Technische Kommunikation“, diskutierten Experten aus Wirtschaft und Forschung, wie sich Informations- und Kommunikationstechnologien jetzt und in naher Zukunft verändern werden.

Rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten die von der tekom Österreich organisierte Veranstaltung und bekamen so die Chance, sich über Trends und Entwicklungen zu informieren, sich weiterzubilden und Erfahrungen auszutauschen.

Meistens werden mit dem Schlagwort „Industrie 4.0“ kommunizierende Maschinen verbunden – oder eine automatisierte Produktion. Weniger im Fokus liegen die Gesamtheit der Digitalisierung und die damit verbundene Datenexplosion, die Zunahme disruptiver Geschäftsmodelle und die steigende Bedeutung der Künstlichen Intelligenz.  Dazu gab Ernst Peßl, Dozent der FH Joanneum, einen Einblick in die Entstehung von Industrie 4.0 und deren Bedeutung heute. Auch die Frage nach der Wichtigkeit der Digitalisierung stellte sich und wurde beispielsweise damit beantwortet, dass Österreichs Industrieunternehmen bis 2020 jährlich über 4 Milliarden Euro in Industrie-4.0-Anwendungen investieren werden. Der Referent stellte zahlreiche Anwendungsfälle vor und präsentierte eine Industrie-4.0-Roadmap.

Prof. Dr. Michael Schaffner, Professor an der FOM Hochschule Berlin, betrachtete das Thema Digitalisierung in seinem Vortrag ebenfalls optimistisch und meinte, dass jede Veränderung Chancen bringe. Er stellte das Prinzip der digitalen Fabrik vor und berichtete über die steigende Bedeutung von RFID-Technologie, Internet der Dinge („IoT“), Cloud-Diensten, eingebetteten Systemen und cyberphysikalischen Systemen (einer Kombination aus IoT und eingebetteten Systemen). Technische Redakteure werden nach Ansicht des Referenten zu Wissensarbeitern: heute erstellen sie zu 80% Inhalte und zu 20% Metadaten, künftig wird es genau umgekehrt sein – Technische Kommunikation wird somit zur Ontologiearbeit.

Ulrike Parson, Vorstandsmitglied der parson AG Hamburg, machte den Zuhörern bewusst, dass es einzig einheitliche Standards in der Übermittlung digitaler Informationen sind, die die Kommunikation zwischen technischen Gegenständen (Robotern, Maschinen, Dingen des täglichen Lebens) ermöglichen. Mit iiRDS (intelligent information Request and Delivery) stellte sie einen solchen Standard vor und erklärte dessen Inhalte und Zielsetzung. iiRDS 1.0 wird im Jänner 2018 veröffentlicht.

Florian Halm, Studiengangsleiter an der Donau-Universität-Krems, beleuchtete das Thema Industrie 4.0 aus der Sicht eines Informationsdesigners, der Informationen so aufbereitet, dass sie (von Menschen) effizient und effektiv genutzt werden können. Er wagte auch einen Blick in die Glaskugel und schilderte, wie sich die Zukunft mit dem Fortschreiten der Digitalisierung verändern könnte. Seine Prognose: Roboter oder Maschinen mit künstlicher Intelligenz werden zwar Aufgaben des täglichen Lebens übernehmen, doch trotz allem wird nach wie vor der Mensch im Mittelpunkt des Geschehens stehen.

Eine kurze Abschlussdiskussion mit Ulrike Parson und Florian Halm rundete die Veranstaltung ab, bei der neben den Mitgliedern und Interessenten der tekom Österreich auch die älteren Schüler der HTL (ergänzend zum Unterricht) die Gelegenheit hatten, tief in die Welt von Industrie 4.0 einzutauchen und so fit für die Zukunft zu werden.

 

Ein großes DANKESCHÖN an die Sponsoren, die uns – neben unseren Mitgliedern – diese Veranstaltung ermöglicht haben:

Vortragsunterlagen

Die Unterlagen stehen tekom-Mitgliedern im Bereich Downloads zur Verfügung.
Zum Download... (nur für Mitglieder)

Fotoimpressionen (von Nikos Lasaridis)

TeilnehmerInnen bei der Anmeldung
Martin Rieder begrüßt die TeilnehmerInnen
TeilnehmerInnen folgend den Vorträgen
Rund 250 BesucherInnen im Festsaal der HTL
Ernst Peßl
Prof. Dr. Michael Schaffner
Ulrike Parson
Florian Halm
Diskussion mit Florian Halm & Ulrike Parson (Moderation: Martin Rieder)